Classic

Du bist sprachgewandt, kreativ und willst die Zukunft der Welt aktiv mitgestalten?

Einblicke - 360° Video Hier entlang!

Medien

Du liebst moderne Medien und hast ein besonderes Auge für Design?

Einblicke - 360° Video Hier entlang!

Mode

Du liebst Fashion und bist immer Up-to-Date, was neue Trends angeht?

Einblicke - 360° Video Hier entlang!

Pflege

Deine Mitmenschen liegen dir am Herzen, du interessierst dich für Medizin und bist sozial engagiert?

Einblicke - 360° Video Hier entlang!

SHOWTIME

Bogentheater
Bild: © Bogentheater

Date: Samstag, 24. Februar 2024

Participants: Schüler:innen der 4C

Program: Mini-plays, self-written + improvisational theater scenes

Doors open: 6:30 PM

Showtime: 7:00 PM

Drinks: an der Bogentheater-Bar

Tickets: solange der Vorrat reicht

Join us!

Cinéfête 2024: A la belle étoile

EisdessertUnsere  Französischschüler:innen  durften auch heuer  am Kinofestival Cinéfête teilhaben. Das jährlich stattfindende Kinofestivals des Institut français  hatte dieses Jahr unter anderem die  Komödie A la belle étoile zur Auswahl. Der Film ist eine Leinwandadaptation des Buches Un rêve d’enfant étoilé, eine Autobiographie des Konditors Yazid Ichemrahen, der 2014 Weltmeister in Eisdesserts wurde. Eine kurzweilige und ermutigende Geschichte, die das Leben schrieb. Une belle histoire qui encourage à réaliser ses rêves.

Muslimisches Leben in Tirol

Moschee-BesuchFrau Prof. Stefanie Gutschlhofer besuchte mit ihren Ethikschüler:innen die ATIB Moschee in Innsbruck, um vor Ort noch mehr über den Islam und muslimisches Leben in Tirol zu erfahren. Wir danken Prof. Hülya Ekinci für die interessanten Einblicke und den informativen Nachmittag und den Gläubigen der ATIB Moschee Innsbruck für ihr Entgegenkommen.

“Welttag der Kranken”

Projekt - RK1993 wurde der „Welttag der Kranken“ eingeführt: 11. Februar. Dieser Tag ist mit der Verehrung der Muttergottes verbunden.
Schon zum zweiten Mal beteiligten sich die Schülerinnen des Pflegezweigs der Ferrarischule an diesem Fest.  Dieses Jahr haben die Schülerinnen der 3AFW Kreuzwegbilder gestaltet, die in der Kapelle des Bezirkskrankenhauses Schwaz die Patient:innen durch die Fastenzeit begleiten werden. Jede Station der Leidensgeschichte Jesu wurde im Religionsunterricht durch die Schülerinnen reflektiert.
In ihrem kreativen Umgang mit dem Kreuzweg Jesu haben sie kranke Menschen zu Wort kommen lassen. Die Bilder spiegeln nicht nur Leid, Begrenztheit und Sterblichkeit wider, sondern geben auch Hoffnung. – Iwona Schaller

Exzellent behandelt…

Thema Umwelt
4A besucht Firma Freudenthaler/Inzing

… ist der Leitspruch des Abfallunternehmens Freudenthaler in Inzing. Exzellent behandelt fühlten sich auch die Humanökologieschülerinnen der 4AHW bei ihrem Betriebsbesuch vor Ort. Nach einer informativen Präsentation im neuen Bürogebäude der Firma durch den Prokuristen Tobias Fürrutter konnte sich die Gruppe bei der anschließenden Betriebsführung einen guten Eindruck über das breite Betätigungsfeld des Unternehmens machen. Dazu zählt nicht nur die Behandlung und Entsorgung unterschiedlicher Problemstoffe wie Altöle, Säuren, Lacke, Laborabfälle, Bauschutt etc. sondern z.B. auch die Beratung von Betrieben bei der Entwicklung nachhaltiger Abfallwirtschaftskonzepte. Von der Anlieferung der Stoffe über deren Zwischenlagerung und Analyse im Labor bis zur Behandlung in den Anlagen z.B. durch sogenannte Verdampfer konnten die Schülerinnen alle Stationen des Unternehmens kennenlernen und somit eine interessante Erfahrung in einer zukunftsträchtigen Branche machen. K. Kohl

Zuhause ohne Heimat?

Literarisches Schreiben
Schreibworkshop in der Stadtbibliothek

Unsere engagierte und ambitionierte Kreativschreiber:innengruppe hatte die Möglichkeit, einen Schreibworkshop mit dem Wiener Schriftsteller Martin Peichl zu erleben. Das Thema „Heimat“ wurde schreiberisch erkundet und vielfältig reflektiert. Die Stadtbibliothek Innsbruck organisierte und Dominik Unterthiner hat die Schüler:innen betreut und begleitet.

Ein Stück Normalität

Nachhaltigkeit war das Thema der Modeferrari auf der diesjährigen Kreativmesse: Fleißige Hände der 4. Modeklasse machten aus ausrangierten Hemdsärmeln Geschenks- bzw. Flaschenverpackungen. Die Produkte dieses Recycle-Projekts fanden bei den Messebesuchern der Kreativmesse großen Anklang und reißenden Absatz. Der Erlös aus freiwilligen Spenden war vorgesehen für „Arche Herzensbrücken“, dem Förderverein für Kinder- und Jugendhospizarbeit. Voller Stolz konnten wir einen Scheck mit € 500,00 an Mag. Szeli, Geschäftsführer des Vereins, übergeben. – Anna Gander & Schüler:innen der 4HLM

Die Welt mit anderen Augen sehen

 Jeder Mensch nimmt die Welt anders wahr. Alles, was wir zu wissen glauben, ist nur eine Interpretation der Wirklichkeit. Mit diesen und anderen provokanten Thesen setzten sich die 2AFW im Fach „Psychologie und Pädagogik“ und die 4CHW in „Psychologie und Philosophie“ auseinander. Dazu benutzten sie unterschiedliche Brillen, um einen spannenden neuen Blick auf die ihnen bekannte Welt des Schulhauses zu werfen. Das Ergebnis? Überraschung, Schwindelgefühl, Irritation, aber auch sehr viel Spaß.

Literatur ganz nahe

Die Schüler:innen der 3DHW waren zu Besuch im Literaturhaus am Inn. Piok Maria hat über die Arbeit im Literaturhaus informiert und Besonderheiten aus dem Archiv gezeigt (im Bild: Manuskripte von Felix Mitterer, „Kein Platz für Idioten“ sowie „Die Piefke-Saga“). Zusätzlich werden Black Out Poetry-Texte von den Schüler:innen im Literaturhaus ausgestellt. Was für eine Ehre! Begleitet wurde die 3DHW von Prof. Unterthiner Dominik.

Shalom

Synagoge
Ethikschüler:innen zu Besuch in der Synagoge

Was verbindet die drei monotheistischen Weltreligionen? Wie viele Gebote befolgen streng gläubige Juden? Welche Aufgaben hat ein Rabbiner? Wie viele Mitglieder zählt die jüdische Gemeinde in Innsbruck momentan? Und warum freuen sich immer alle auf das Purimfest ?

Diese Fragen und noch viele weitere beantwortete uns Stefan Gritsch, als er am Mittwochnachmittag die Ethik-Klasse unter der Leitung von Prof. Stefanie Gutschlhofer und Prof. Judith Gorbach durch die Räumlichkeiten der Israelitischen Kultusgemeinde führte. Herzlichen Dank für den informativen und zugleich unterhaltsamen Nachmittag!