Spiel und Sport

Am Ende unseres 2. Schuljahres stand eine gemeinsame Sommersportwoche mit den SchülerInnen der 2EHW in Seeboden/Kärnten an. Diese Woche wurde mit Sportarten, Gemeinschaftsspielen und einer „Seeboden Rallye“ abwechslungsreich gestaltet. Positive Erfahrungen, neue Bekanntschaften und eine noch stärkere Klassengemeinschaft machen diese letzte Woche unvergesslich. – Valentina & Antonia, 2AHW

Jüdisches Museum

Im Rahmen einer Exkursion besuchten die Schülerinnen der 4AHW sowie ihre Jahrgangsvorständin Eva Farmer das Jüdische Museum in der Vorarlberger Stadt Hohenems. In der einst eigenständigen Grafschaft konnten sich ab 1617 dank eines eigenen Schutzbriefes zahlreiche jüdische Familien aus der Bodenseeregion ansiedeln und eine neue Existenz aufbauen. Dazu zählen etwa bedeutende Unternehmerfamilien wie die Familien Bauer & Schwarz, vormalige Besitzer des Innsbrucker Kaufhauses Tyrol. weiterlesen

Die Besonderheit jedes Einzelnen

Am Ende des Schuljahres war ein Einkehrtag mit den SchülerInnen der 1AFW im Bildungshaus in Matrei angesagt. Er stand ganz im Zeichen der freundschaftlichen Beziehungen, der eigenen Begabungen und der erlebten Gemeinschaft. Die Besonderheit jedes Einzelnen, das Miteinander und das gemeinsame Wachsen in der Klassengemeinschaft gehörten zu unseren positiven Erfahrungen in diesen ziemlich heißen Tagen. Iwona Schaller

Mathe in den Bergen macht Spaß!

Mit Laptops, Geogebra, Taschenrechnern und Formelsammlungen im Gepäck wanderten die Schülerinnen und Schüler der 4EHW und 4CHW für eine 3-tägige Mathematikexkursion auf die Sattelbergalm. Nach einer ersten Wiederholung der Weg/Zeit-Funktionen ermittelten die Schülerinnen und Schüler während der Wanderung auf den Sattelberg die gegangenen Höhenmeter, die horizontale Wegstrecke, Momentangeschwindigkeiten sowie den Barometrischen Luftdruck. Nach einem ausgiebigen Abendessen war Spieleabend angesagt. weiterlesen

Kreative Umweltschutzideen

So wie viele Jugendliche setzen sich auch die SchülerInnen der 2CHW für den Schutz unseres Planeten ein, der auch für zukünftige Generationen noch lebenswert sein soll. Sie haben ihre MitschülerInnen im Zuge eines Instagram-Gewinnspiels aufgefordert, Ideen einzusenden, die zeigen, was sie im Alltag tun, um Ressourcen zu schonen, Müll zu vermeiden und minimalistischer zu leben. Am Freitag wurden die Gewinner für ihre Umweltschutzideen gekürt. Wir bedanken uns herzlich bei dem Zero-Waste-Laden Greenroot und dem FroYo-Anbieter Kurt für die gesponserten Preise. – Andrea Kapplmüller und 2CHW

Spielend Russisch lernen

Am Ende des Schuljahrs ging die schulinterne Ausscheidung des länderübergreifenden Sprach-Spiel-Wettbewerbs „Spielend Russisch lernen“ über die Bühne. Sechs Teams stellten sich der Herausforderung mit dem Ziel, die Ferrarischule bei der Regionalausscheidung am 11. Oktober in Salzburg zu vertreten. Die Zweierteams – bestehend aus einer Schülerin mit Russischkenntnissen und einer Schülerin ohne – traten in drei Duellen gegeneinander an und mussten dabei auf der russischen Ausgabe des Brettspiels „New Amici“ Konzentration und Merkfähigkeit unter Beweis stellen und in möglichst kurzer Zeit soviel Russisch wie möglich lernen. weiterlesen

A chacun son voyage

TourismeDie Französisch-SchülerInnen der 3BHW und 2DHW arbeiteten heuer an einem e-twinning Projekt zum Thema Tourismus. Ziel war vor allem der Austausch mit Französisch-SchülerInnen aus anderen europäischen Ländern. Es war alles dabei: Diskussionen über Reisen in einem Onlineforum, Vorstellungsrunden auf Padlet, Videonachrichten und Filme über die unterschiedlichen Schulen. Sogar ein kleiner internationaler Reiseführer, in dem SchülerInnen aus Rumänien, Frankreich, Italien und Österreich über ihr Land berichten, wurde realisiert. Details folgen …

Spiele und Abenteuer

EinkehrtagAm Ende unseres ersten Schuljahres verbrachten wir gemeinsam mit unserer Klassenvorständin Frau Prof. Hofer und Frau Prof. Hanafy eine schöne Zeit im Bildungshaus St. Michael. Durch das Meistern von Aufgaben und Spielen wie zum Beispiel dem Bau einer flugtauglichen Eier-Raumkapsel oder einer aufregenden und abenteuerlichen Nachtwanderung wuchsen wir als Klasse noch mehr zusammen. Wir bedanken uns recht herzlich bei unseren Lehrerinnen, die uns an diesen zwei Tagen begleitet haben. – Hanna Eder, Vanessa Mayr, 1CHW