sponsored by

Instagram Slider

Köstliche Menüs, kreativ gedeckte Tische und begeisterte Gäste

…so präsentierte sich vom 15. bis 17. Mai die Vorprüfung zur Diplom- und Reifeprüfung in den Bereichen Küche und Service. Mit viel Elan und großem Können wurde gekocht, gebacken, garniert und verziert. Wahre Meisterwerke konnten von den geladenen Gästen bestaunt und verspeist werden. Überaus kreativ zeigten sich die KandidatInnen in ihrer Tischgestaltung.  Sehr gefreut haben sich unsere Gäste über die professionelle,  höfliche, diskrete und charmante Betreuung während des Prüfungsessens. Gratulation an die Schülerinnen und Schüler der HLW 4 A, HLW 4 B, HLW 4 C sowie an die prüfenden Kolleginnen, die diese Prüfungstage zu einem FEIERTAG haben werden lassen. DANKE! – FV Regina Haslwanter

Sensationeller Auftritt beim Tiroler Junior Company Landeswettbewerb

kernstueckDie 4. Klasse der Modeferrari sahnte beim Tiroler Junior Company Landesfinale richtig ab! – besitz ergatterte den stolzen 3. Platz! Und den 1. Platz konnte kernstueck für sich gewinnen! kernstueck steckt nun mitten in den Vorbereitungen für das Bundesfinale in Wien und freut sich auf den bundesweiten Wettbewerb! An dieser Stelle bedanken wir Jungunternehmerinnen uns herzlich bei unserer Betreuungslehrerin Sara Centurioni für Ihre Unterstützung und Begleitung über das gesamte Projektjahr wie auch bei Herrn Direktor Jordan, der es uns ermöglicht, dass das gesamte kernstueck-Team nach Wien reisen kann! Ein herzliches Vergelt’s Gott! 4 HLM, besitz und kernstueck

 

Travel Europe Kooperation mit der Sprachenferrari

Travel EuropeIm Rahmen unseres Französischunterrichts besuchten wir Travel Europe (TE), Europas größten Incoming-Reiseveranstalter und das dazugehörige ****sup Hotel Schwarzbrunn in Stans. Nach der Einführung in die Unternehmensgeschichte bekamen wir eine interessante Führung durch das TE-Gebäude. Anschließend durften wir an einem Workshop teilnehmen und unsere Französischkenntnisse unter Beweis stellen. Zu guter Letzt konnten wir hinter die Kulissen des Hotels Schwarzbrunn blicken. Wir ließen unseren Ausflug bei einem leckeren Mittagessen, großzügig vom Hotel zur Verfügung gestellt, auf der Terrasse ausklingen. Wir bedanken uns herzlich bei der Firma TE und bei Helmut und Anton Gschwentner vom Hotel Schwarzbrunn. – HLW 3B

T-Shirts mit Herz

rainbowsDie Junior Company beSitz der 4. Klasse der Modeferrari hält CSR sehr hoch und gestaltete einen sozial-integrativen Nachmittag mit und für Kinder von Rainbows*, an dem sie gemeinsam cool bedruckte T-Shirts gestalteten. Zudem wird beSitz den gesamten Reinerlös am Ende des Projektjahres an Rainbows spenden.

beSitz bedankt sich ganz herzlich bei Abrakadabra, einem Arbeitsprojekt der Caritas, das den Jungunternehmerinnen unentgeltlich im Sinne der „guten Sache“ bei Produktionsengpässen unter die Arme griff! Ein herzliches Danke vom ganzen beSitz-Team!

*Organisation, die sich für Kinder in stürmischen Zeiten einsetzt

Muttertagstörtchen

SachertörtchenIm Rahmen unseres Kochunterrichts versuchten wir uns an unseren ersten Kreativtörtchen. Die Sachertörtchen – ein ideales Muttertagsgeschenk – wurden von uns gebacken, glasiert und dekoriert. Bei der Dekoration mit Marzipan konnten wir unserer Kreativität freien Lauf lassen. – Jonas Thaler, FW1A

Pfiffiges Kochbuch

Ein ganzes Unterrichtsjahr im Fach „Unternehmens- und Dienstleistungsmanagement“ haben wir an unserem pfiffigen Kochbuch gearbeitet. Jetzt ist es da: druckfrisch, 70 Seiten(!) stark, mit unseren besten Geheimrezepten für SchülerInnen, StudentInnen und Junggebliebene! Wir haben nur eine kleine, exklusive Auflage. Deshalb gibt es das Buch (nach unserem Vorverkauf der letzten Wochen) NUR diesen Samstag, 13. Mai, von 10 bis 18 Uhr an unserem „Kochbuch-Marktstandl“ im Sillpark zu kaufen. Schau vorbei und lass dich verwöhnen mit g’schmackigen Kostproben! Wir freuen uns auf deinen Besuch – und gerne auch auf deine Anregungen – Feedback etc. unter ferrari.kocht@gmail.com.
Mit würzigen Grüßen! – Projektteam „Ferrari kocht, guat schmeckt’s“ (HLW 3A). Übrigens: Das Buch ist auch ein ideales Muttertagsgeschenk.

Ideen für den Muttertag

Ideen zum Muttertag gibt es viele, doch welche ist die kreativste? Fragen wir doch die HLW 2C! Sie zeigten, was man aus Marzipan alles machen kann im Rahmen eines Miniworkshops: köstliche Rosen, bunte Hufeisen, ein buntes Vogelpärchen, Elefanten u.v.a.m. Alle machten mit und waren mit Begeisterung dabei: Schülerinnen und Schüler, Lehrpersonen und sogar unser Baupolier.

¡Vamos al cine!

Mehr als 100 Spanisch-Schülerinnen und -schüler spazierten ins Leokino und sahen sich den interessanten spanischen Film „Yo, también“ an. In diesem Film geht es um ein eher selten behandeltes Thema in unserer Gesellschaft: das Leben von Menschen mit Down Syndrom. Der Film stimmte alle recht nachdenklich … – ¡Gracias a nuestros profesores! – HLW 2B/2D/2E/3B/3D/3E/4B/HLM4/ALW2

„Wasser ist nicht gleich Wasser“ …

… war das Thema unserer Wasserverkostung im März während der großen Pause. Getestet wurde gefiltertes Wasser, Innsbrucker Leitungswasser, Wellwasser, Granderwasser und Wasser von der Maria-Larch-Quelle. Anschließend konnten die verschiedenen Wasser mit Hilfe von einer Smiley-Skala bewertet werden. Auskunft über die Inhaltsstoffe boten die Schülerinnen der HLW 2C. Nicht nur Schülerinnen und Schüler, sondern auch Lehrpersonen und das Hausmeisterteam waren begeistert und konnten so beschwingt und motiviert ihren Arbeiten wieder nachgehen.

Frühstück im Dunkeln

Mit Professor Werner Willard besuchten wir den Blinden- und Sehbehindertenverband Tirol. Wir hatten ein Frühstück im Dunkel gebucht, um gemeinsam die Erfahrung zu machen, wie erblindete Menschen ihren Alltag meistern. Im Blindenheim angekommen, wurden wir sehr herzlich von der Geschäftsstellenleiterin empfangen. Kurzerhand gab sie uns auch die Augenbinden, die wir während des gesamten Frühstücks tragen sollten. Nachdem alle die Augenbinden aufgesetzt hatten, ging es in einen dunklen Raum in dem Tische und das gebuchte Frühstück auf uns wartete. Als alle Schülerinnen am Tisch saßen, begannen wir das Frühstück zu verzehren, was nun leichter klingt, als es dann schlussendlich war. Wir wussten zuerst nicht, was sich alles auf den Tischen befand. Dieses mussten wir durch Tast- und Kostproben herausfinden. Es gab Semmeln, Butter, Marmelade und auf einigen Tischen fanden wir Kaffee, Tee und Milch. Jede Gruppe saß zu viert am Tisch. Wir probierten, uns gegenseitig Sachen zu reichen, dies gelang jedoch nicht immer, da wir nichts sahen und allein durch die akustische Wahrnehmung nicht erkennen konnten, wo sich die andere Person gerade befand. Es war sehr schwierig, ohne Licht zu essen, dennoch war es eine gute Erfahrung, das Leben von sehbehinderten Menschen am eigenen Leib zu erfahren. Während des gesamten Frühstücks stellten wir uns die Frage, wie man alltägliche Aufgaben ohne den Sehsinn meistern konnte. Am Ende des Frühstückes bekamen wir dann auf unsere zahlreichen Fragen Antworten von unserer Betreuerin, die uns auch gewisse Hilfsmittel von Sehbehinderten näher brachte. Wir alle gingen mit dem Gefühl des großen Respekts und der Bewunderung für sehbehinderte Menschen nach Hause. – Sarah Turisser, ALW II

Mode-Highlight 2017