Home » Schulärztin

sponsored by

Instagram Slider

  • Zu Besuch beim wdr und bei lindt
    1 Monat ago by ferrarischule Zu Besuch beim  #wdr  und bei  #lindt 
  • Wir wnschen euch viel Erholung in den verdienten Ferien hellip
    1 Monat ago by ferrarischule Wir wünschen euch viel Erholung in den verdienten Ferien - kommt gesund zurück! ☀️⛰
  • Noch ein paar BerlinErinnerungen  die 3EHW zu Besuch inhellip
    2 Monaten ago by ferrarischule Noch ein paar Berlin-Erinnerungen - die 3EHW zu Besuch in der Australischen Botschaft
  • Kln kann kommen! Wir sind bereit!
    1 Monat ago by ferrarischule Köln kann kommen! Wir sind bereit!
  • Zum Abschluss eines tollen Jahres und einer tollen Woche inhellip
    1 Monat ago by ferrarischule Zum Abschluss eines tollen Jahres und einer tollen Woche in Köln gab's noch einmal einen gemütlichen Grillabend
  • Sightseeing in Kln  ein bisschen Kultur muss ja auchhellip
    1 Monat ago by ferrarischule Sightseeing in Köln ... ein bisschen Kultur muss ja auch drin' sein :-P
  • Die 3DHW beim Aufnehmen ihrer eigenen Talkshow
    1 Monat ago by ferrarischule Die 3DHW beim Aufnehmen ihrer eigenen Talkshow
  • Noch ein paar Eindrcke aus Kln
    1 Monat ago by ferrarischule Noch ein paar Eindrücke aus Köln
  • Wir wnschen euch allen schne und erholsame Sommerferien!
    1 Monat ago by ferrarischule Wir wünschen euch allen schöne und erholsame Sommerferien!
  • Exploring the city of Cologne
    1 Monat ago by ferrarischule Exploring the city of Cologne

Schulärztin

Dr. Elvira Mayer

Dr. Elvira Mayer

Für die Dauer des Schulbesuchs an der Ferrarischule bin ich für Ihr Kind als Schulärztin verantwortlich. An folgenden Tagen und Zeiten bin ich an der Schule:

Montag: 7:45-11:30 Uhr
Dienstag: 7:45-11:30 Uhr
Mittwoch: 7:45 -11:30 Uhr
Donnerstag: 10:15 – 13:30 Uhr
Freitag: 7:45-11:15 Uhr
Telefon: 0512/587191-18 | eMail: schulaerztin@ferrari.tsn.at

Informationen zum Tätigkeitsbereich

Beratung:
Die Beratung aller mit der Schule befassten Personen (Schüler, Lehrer, Eltern) ist meine Hauptaufgabe. Das Beratungsangebot geht über medizinische Belange hinaus und erstreckt sich auf alle im Zusammenhang mit Schule, Gesundheit, Erziehung und Entwicklung aufgetretenen Schwierigkeiten. Scheuen Sie sich nicht, dieses Angebot in Anspruch zu nehmen. Manchmal kann durch einen kurzen Kontakt eine erhebliche Entlastung erreicht werden. Falls eine direkte Hilfe meinerseits nicht möglich ist, werde ich mich um eine geeignete Anlaufstelle und Kontaktadresse bemühen.

Behandlung:
Bei Erkrankungen Ihres Kindes bleibt die Behandlung jedenfalls weiter in der Hand Ihres Arztes. Schulärzte sind dafür weder berechtigt noch ausgestattet. Natürlich stehe ich bei Unfällen oder Verletzungen zur Erste-Hilfeleistung zur Verfügung.

Elternmitteilung:
Bei festgestellten Mängeln schicke ich die Kinder mit einer Mitteilung zum Augenarzt, Zahnarzt, Hausarzt.  Dieser übernimmt dann die weitere Abklärung. Vom weiter behandelnden Arzt sollte dann das Ergebnis bzw. weitere Maßnahmen auf dem Formular vermerkt und bei mir wieder abgegeben werden!!! Sollte eine weitere Abklärung nicht gewünscht werden, z.B. weil diese erst kürzlich durchgeführt wurde, bitte um Information seitens der Eltern.

Gesundheitlich auffällige Schüler (z.B. zu niedriges Gewicht, Diabetes, Asthma etc.) werden als „Überwachungsschüler“ geführt und zwei Mal pro Jahr untersucht.

Freistellung/Schonung:
Die erste halbe Stunde meiner Anwesenheit bin ich für Turnbefreiungen zuständig. Ich bitte Sie bei einer kurzfristigen Erkrankung Ihrem Kind eine Bestätigung mitzugeben. Falls die Freistellung/Schonung einen längeren Zeitraum als eine Woche betrifft, sollte der Schüler/die Schülerin ein Attest vom Hausarzt oder Facharzt mitbringen.

Allgemeines:
Sorgen Sie für eine ausgewogene Ernährung Ihres Kindes mit einem gesunden Frühstück und einer gesunden Schuljause. Sehr wichtig ist auch eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr in Form von Leitungswasser, verdünnten Fruchtsäften, ungezuckertem Tee oder stillem Mineralwasser (geben Sie Ihrem Kind eine Trinkflasche mit!). Empfehlenswert ist eine tägliche Flüssigkeitszufuhr von 2,5 bis 3 Liter pro Tag. Vormittags sollten schon 0,5 bis 0,75 Liter getrunken werden.

Folgen von Flüssigkeitsmangel:
Kopfschmerzen, Müdigkeit, Konzentrationsschwäche, eingeschränkte Leistungsfähigkeit.

Folgen von ständigem Zuckerkonsum:
Metabolisches Syndrom, erhöhter Blutdruck, Übergewicht, erhöhte Blutfette, Diabetes mellitus. Deshalb Limonaden bzw. andere Getränke mit hohem Zuckergehalt möglichst meiden. Warum? Wie in anderen Süßigkeiten sind dies meist Einfachzucker. Bei stetigem Konsum steigt der Blutzuckerspiegel im Körper. Die Bauchspeicheldrüse versucht diesen erhöhten Zuckerspiegel durch eine vermehrte Insulinproduktion wieder zu senken. Eine jahrelange intensive Insulinproduktion kann jedoch zu Insulinresistenz führen, das heißt, die Bauchspeicheldrüse weigert sich, weiterhin Insulin zu produzieren. Es kommt zum metabolischen Syndrom, also vor allem zu Fettstoffwechselstörungen, einem erhöhten Harnsäurespiegel, zu erhöhtem Blutdruck und in längerer Sicht zu Diabetes mellitus.

Ich bitte um Ihre Zusammenarbeit und wünsche Ihrem Kind eine schöne und erfolgreiche Zeit an unserer Schule. – Dr. Elvira Mayer